Online Geld verdienen mit Drop Servicing
Follow my blog with Bloglovin

Was ist Drop Servicing?

 

Online Geld verdienen mit Drop Servicing

Online Geld verdienen mit Drop Servicing

Das Prinzip des Drop Servicing (auch Service Arbitrage genannt) ist eigentlich ganz simpel und gerade im Kommen. Dabei wird es in Deutschland noch nicht so sehr praktiziert wie in den USA:

Man bietet eine Dienstleistung im Internet an und lässt diese dann von jemand anderes erbringen. Hierbei nimmt man von seinem Kunden natürlich mehr Geld, als man dem unterbeauftragten Dienstleister für seine Arbeit zahlt.

Beispiel: Ich habe eine Website, auf der ich Übersetzungsleistungen anbiete. Wenn ein Kunde mich für eine Übersetzung beauftragt, nehme ich von ihm 200 EUR. Dann suche ich mir einen günstigeren Übersetzer, der mir das Ganze für 120 EUR erledigt. Und schon habe ich Gewinn gemacht.

Hat man seine Drop-Servicing-Seite einmal fertig, muss man quasi kaum etwas machen, außer die Aufträge an einen Dienstleister und das Ergebnis zurück an den Kunden zu leiten. Deshalb besteht hier das Potenzial, mit wenigen Klicks viel Geld zu verdienen.

Wie bei allen meiner empfohlenen Strategien jedoch muss man es erst mal so weit schaffen, Kunden für sich zu gewinnen. Aber keine Sorge – auch hierbei begleite ich dich.

In den USA ist Drop Servicing beliebter, da es dort Plattformen wie www.fiverr.com oder www.upwork.com gibt. Das heißt aber nicht, dass wir diese Plattformen nicht auch von Deutschland aus zu unserem Vorteil nutzen können!

Du fragst dich wahrscheinlich, wie das Geschäftsmodell funktionieren kann, wenn es diese Dienstleistungen doch für jedermann so günstig im Internet zu kriegen gibt. Es gibt jedoch viele Menschen, die entweder Plattformen wie Fiverr.com nicht kennen oder die bewusst nach „professionelleren“ Dienstleistern suchen, weil ihnen Qualität sehr wichtig ist. Die Dienstleister auf Fiverr.com können jedoch auch eine sehr gute Qualität abliefern (hierfür kann man sich an den Bewertungen der einzelnen Dienstleister orientieren).

Welche Dienstleistungen sind gefragt aber noch nicht überlaufen?

Als Erstes beschäftigt dich wahrscheinlich die Frage, welche Dienstleistung du als Drop-Servicing-Business anbieten könntest. Drop Servicing kann man theoretisch mit allen möglichen Dienstleistungen betreiben, die ein Kunde online in Auftrag geben und ein Dienstleister online erbringen kann. Das sind mit der Zeit ganz schön viele geworden, und es werden immer mehr. Jedoch sollte man natürlich darauf achten, dass der Markt noch nicht übersättigt ist.
Im Folgenden erkläre ich dir, wie du herausfindest, welche Dienstleistungen gefragt und rentabel sind und sich für dein Drop-Servicing-Business lohnen:
  1. Schaue auf www.fiverr.com, welche Dienstleistungen dort angeboten werden. Somit weißt du, welche Dienstleistungen sich günstig outsourcen lassen könnten. Klicke dich durch die verschiedenen Kategorien und sieh dir die Dienstleistungen an. Konzentriere dich bei deiner Recherche auf eine spezifische Nische und nicht auf ein breites Feld, also zum Beispiel auf „Podcast Cover Design“ anstatt nur auf „Design“.

  2. Verwende gleichzeitig ein Keyword-Recherche-Tool und recherchiere dort Keywords zu Dienstleistungen in den verschiedenen Unterkategorien, die du auf Fiverr gefunden hast. Somit kannst du sehen, wie gefragt diese Unterkategorien sind, weil dein Tool dir anzeigt, wie oft im Monat nach diesen Keywords gesucht wird.

  3. In einem dritten Fenster kannst du nun auf Google recherchieren, was jemand für diese Dienstleistung bezahlen würde, wenn er nicht auf Fiverr.com zurückgreift, sondern einen Dienstleister über Google heraussuchen möchte. Nun kannst du abschätzen, wie gefragt Dienstleistungen sind und wie viel Gewinn du machen kannst.

Eine Drop-Servicing-Website erstellen

Eine Website zu bauen, die darauf ausgerichtet ist, eine einzige Dienstleistung zu verkaufen, geht am besten und schnellsten mit einem Sales Funnel Tool. Meine Go-to-Lösung ist schon seit langer Zeit Kartra. Es ist eines der beliebtesten Sales Funnel Tools auf dem Markt, und ich persönlich finde es viel besser als die meisten anderen, die ich bisher getestet habe – einfach weil es die meisten Funktionen und Designs hat und gut intuitiv bedienbar ist.

Hier kannst du Kartra 14 Tage lang testen.

Mit einem Sales Funnel Tool wie Kartra kannst du schnell und einfach einen Funnel erstellen, mit vorgefertigten Landing Pages und einem simplen Check-out-Prozess. Da das Tool dir bereits für jeden Schritt deines Funnels Vorlagen mitliefert, musst du diese nur noch an dein Business anpassen und hast deinen Sales Funnel in wenigen Stunden (ca. 10-15 Std.) erstellt.

Ein Tutorial zum Erstellen eines Sales Funnels in Kartra findest du weiter unten.

Übrigens: Wenn du dich mit Kartra oder einem anderen Sales-Funnel-Tool auskennst, kannst du auch für andere Leute Sales Funnels erstellen, indem du dies als Dienstleistung auf Fiverr anbietest. Das wäre zwar nichts Passives, aber etwas, das du online & von zu Hause aus tun kannst.

Online Geld verdienen mit Drop Servicing mithilfe einer Website in Kartra

Diese Anleitung ist eine „Quick and dirty“-Anleitung für die Erstellung einer One-Page-Website für dein Drop-Servicing-Business in Kartra. Ein One-Pager ist hier theoretisch ausreichend, weil du signalisieren möchtest, dass du der Experte für genau eine Dienstleistung bist. Natürlich kannst du aber auch noch Seiten wie „Über uns“ oder „Beispiele“, etc. hinzufügen. Ich finde, Kartra lässt sich gut und intuitiv bedienen, da solltest du keine Probleme haben.

In meiner Anleitung gehe ich nicht sehr ins Detail, um dir Zeit zu sparen, und zeige dir nur die Schritte, die du machen musst, um deinen One-Pager und den zugehörigen Sales Funnel zu erstellen. Dieser Prozess dauert ca. 10-15 Stunden, danach sind deine Website und der Sales Funnel fertig und bereit zur Vermarktung.

Da es in Kartra aber noch viel mehr zu entdecken gibt (z. B. Tracking, deine Kunden in Gruppen unterteilen, E-Mail-Listen aufbauen, Upsell-Pages, etc.), kannst du dir weitere Tutorials auf YouTube oder über die Kartra-Website ansehen. Du siehst schon, Kartra ist wirklich eine All-in-one-Lösung für dein Business.

PS: Kartra ist ein englisches Sales Funnel Tool. Die meisten Wörter kennt man jedoch, wenn man in der Schule mal Englisch gehabt hat. Solltest du kein Englisch können und dich über manche Wörter/Ausdrücke/Anleitungen in Kartra wundern, kopiere diese einfach in www.deepL.com oder www.dict.cc. Die folgende Anleitung ist jedoch auf Deutsch 🙂

Drop Servicing Website in Kartra

Drop Servicing Website in Kartra

  1. Wenn du deinen Account bei Kartra eingerichtet hast, sieh dich zu allererst ein wenig auf der Plattform um. Klicke dich links durch die verschiedenen Abschnitte, um dir einen Überblick zu verschaffen. Im Folgenden erstellen wir zwei Seiten: die Hauptseite und die Dankesseite (folgt nach dem Kauf). Als Erstes kommt die Hauptseite.

  2. Gehe links auf „My Pages“ und klicke dann rechts auf das grüne Pluszeichen, um eine neue Seite zu erstellen.

  3. Klicke links im Fenster auf „Long Sales Pages“ und suche dir nun das Design aus, das dir am besten gefällt und am besten zu deiner Dienstleistung passt. Ich habe das vierte Template von unten ausgewählt und erkläre alles anhand dieses Templates. Sie sind sich jedoch alle sehr ähnlich.

  4. Klicke auf „Select“ und dann oben auf „Launch Builder“. Gib nun einen Namen für deine Seite ein (diesen siehst nur du), bei Kategorie und Site kannst du vorerst „No category/site in particular“ auswählen.

  5. Nun kannst du jeden einzelnen Abschnitt deiner Website abändern, indem du auf das Stift-Symbol klickst, das erscheint, wenn du mit der Maus über einen Abschnitt fährst. Ganz oben auf der Seite kannst du zwischen „Columns“ und „Components“ wechseln – je nachdem, ob du die kleinen Elemente oder die großen Blöcke der Seite verändern möchtest. Oben links kannst du auch zwischen der Desktop-, der Tablet- und der mobilen Ansicht hin und her wechseln. Die Designs in Kartra sind aber automatisch responsive.

  6. Bevor du dich an die Bearbeitung deiner Website machst, informiere dich auf jeden Fall über Google SEO, damit du deine Website gleich auf ein bestimmtes Keyword optimieren kannst. Hier kannst du Keywords recherchieren.

  7. Wenn du dir die blaue Leiste auf der linken Seite der Website ansiehst, kannst du sehen, dass du noch mehr Komponenten deiner Page hinzufügen/verändern kannst, u. a. SEO.

  8. Orientiere dich beim Style deiner Seite an dieser Website hier, die ebenfalls mit Kartra erstellt wurde: http://creativebookscompany.com.

  9. Auf dieser Seite kannst du sehen, dass auch „Testimonials“, also Kundenrezensionen, auf der Seite eingebaut wurden. Diese Kundenrezensionen sind nicht echt, aber ich würde dir trotzdem empfehlen, dir für den Anfang welche auszudenken – es kommt einfach besser an. Auch der Abschnitt ganz unten mit der „Happiness Guarantee“ ist zu empfehlen. Es ist besser, deinen Kunden ihr Geld zurückzugeben, wenn sie nicht zufrieden sind. Aber keine Sorge, so etwas kommt sehr selten vor.

  10. Um dir ein kostenloses Logo zu erstellen, gehe auf https://de.freelogodesign.org.

  11. Bearbeite auch deinen Footer, indem du Datenschutzerklärung und Impressum bei den Links einfügst.

  12. Ändere die Menüpunkte oben auf deiner Seite ab:

    a.     „Home“, „Features“ und „About“ kannst du löschen.

    b.     Du solltest nur noch drei Punkte in deinem Hauptmenü stehen haben, und zwar: „Warum wir“, „Service“ und ganz rechts in Farbe „Loslegen“. Wenn du möchtest, kannst du auch noch einen Button mit „Kontakt“ einfügen, der dann auf ein Kontaktformular verweist (um ein Kontaktformular zu erstellen, musst du erst eine neue Seite kreieren, die du dann mit dem Button „Kontakt“ verbinden kannst).

    c.     Die Menüpunkte „Warum wir“ und „Service“ sollten auf verschiedene Abschnitte auf deiner Website verlinken. Das geht so: Klicke auf das Stift-Symbol für den Menüpunkt „Warum wir“. Links bei „Link“ wählst du dann aus „Scroll to a particular section in this page“ (zu einem bestimmten Abschnitt auf dieser Seite scrollen). Weiter unten kannst du dann eine Section auf deiner Seite auswählen, in der du mehr darüber erzählst, warum genau deine „Firma“ die richtige Wahl ist. Bei dem Menüpunkt „Service“ verlinkst du einen anderen Abschnitt, der erläutert, was genau in deiner Dienstleistung enthalten ist.

    d.     Den Button „Loslegen“ verlinkst du ebenfalls mit einem weiter unten gelegenen Abschnitt auf deiner Seite, und zwar mit dem Abschnitt, der im Template „Pricing Plan“ heißt.

  13. Speichere diese Seite ab, indem du oben rechts auf Actions —> Safe progress klickst, und gehe zurück zur Hauptseite von Kartra (oben links auf das Kartra-Symbol klicken). Erstelle eine weitere Seite, diesmal wird es jedoch eine „Thank you page“, für die es auch einige Templates gibt.

  14. Wenn du dir ein Template ausgesucht hast, ist es übrigens ratsam, dem Kunden auf dieser Seite die Option zu geben, sich in deine E-Mail-Liste eintragen zu lassen. Dazu kannst auf der Hauptseite von Kartra links auf „My Forms“ gehen und ein neues Formular erstellen. Gehe danach im Page Builder deiner Thank-you-Page links auf „Sections“ und dann auf „Opt-in Forms“, um durch Drag + Drop ein vorgefertigtes Formular hinzuzufügen.

  15. Speichere auch deine Thank-you-Page ab und gehe wieder zurück zur Hauptseite von Kartra (oben links auf das Kartra-Symbol klicken) und dann oben links auf „My Products“. Nun erstellst du „Produkte“, also deine Dienstleistungen, in Kartra. Klicke auch hier rechts auf das grüne Pluszeichen. Gib einen Namen für deine Dienstleistung ein und wähle für den Anfang „Main Product“ aus.

  16. Nun wirst du durch verschiedene Abschnitte geleitet:

    a.     Der 1. Abschnitt („Basic Info“) ist selbsterklärend.

    b.     Im 2. Schritt geht es um die Preisgebung. Du kannst entweder nur einen einzigen Preis für deine Dienstleistung angeben, oder du fügst links noch Price 2 und evtl. Price 3 hinzu, wenn es deine Dienstleistung in verschiedenen Varianten gibt. Wenn deine Dienstleistung zum Beispiel Logodesign ist, wäre der 1. Preis nur für das Logo, der 2. Preis könnte dann für das Logo in verschiedenen Formaten sein.

    c.     Bei Pages fügst du deine Hauptseite, die du zuvor kreiert hast, hinzu, sowie die Thank-you-Page, die du ebenfalls zuvor erstellt hast.

    d.     Bei Checkout kannst du einfach „Kartra hosted checkout page“ auswählen. Bei „Checkout form fields“ sollte aus Datenschutzgründen nur „First and Last name“ sowie “E-Mail” und “Country and State” stehen. Wähle noch die “Checkout language” aus, also die Sprache des Checkout-Formulars. Alles andere unter Checkout kannst du entweder ignorieren oder auf „Off“ lassen.

    e.     In den Abschnitten „Post Sale“ und „Affiliates“ kannst du vorerst auch alles erst mal so lassen, wie es ist.

    f.      Dein Produkt ist nun fertig!

  17. Gehe jetzt zurück zu deiner Hauptseite auf Kartra, die du unter „Pages“ erstellt hast.

  18. Im Abschnitt „Pricing Plan“ musst du nun noch deine Produkte auf dem Button/den Buttons verlinken. Klicke auf das Stift-Symbol bei den Buttons und wähle unter Link „Pop a product checkout“ aus. Dadurch wird der Kunde zur Kasse gebeten, wenn er durch Klicken ein Produkt ausgewählt hat. Definiere weiter unten im Formular, welches Produkt genau du auswählen möchtest.

  19. Greife für die Bilder im Abschnitt „Pricing Plan“ auf die Bilder zurück, die du zuvor auf Fiverr.com bei den Dienstleistern gefunden hast.

  20. Sehr gut, nun haben wir alle Seiten fertig und miteinander verknüpft und dein Funnel ist nun fertig!

  21. Gehe nun zurück auf die Hauptseite von Kartra (oben links auf das Kartra-Symbol klicken) und klicke links auf „My Pages“. Klicke auf die drei Punkte bei deiner Hauptseite und dann auf „Get code or link“ —> „Get the page link“. Klicke dann rechts auf das Stift-Symbol und dann unten auf „Manage your custom domains“.

  22. Nun kannst du deiner Hauptseite eine Domain hinzufügen, die du zuvor registriert hast, indem du rechts auf das grüne Pluszeichen klickst. Hier kannst du auch dein Favicon ändern.

  23. Uff, fertig! Deine Website inklusive Sales Funnel ist nun online! Aber wie geht es nun weiter?

Vermarktung deiner Dienstleistung

Wenn du dein Business groß aufziehen möchtest und deinen Kunden gleich verschiedene Dienstleistungen oder auch Upsells/Downsells anbieten möchtest, ist es wichtig, sich mit den Themen Kundengewinnung, Sales-Funnel-Aufbau und langfristige Kundenbindung zu befassen. Diese Themen sind sehr komplex und erfordern die richtige Strategie.

Ich habe mir die Mühe gemacht, dir in einem 20 Seiten langen Leitfaden Schritt für Schritt zu erklären, was du wissen grundlegend musst, um dir ein langfristig wachsendes Online-Einkommen aufzubauen.

 

Du befindest dich gerade auf der Seite “Drop Servicing”.

 

In den letzten Jahren habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema "online Geld verdienen" beschäftigt. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, alle meine Erfahrungen und Erkenntnisse in diesem Blog festzuhalten und alle Leser an meinem Fortschritt teilhaben zu lassen.

#

Comments are closed