Online Geld verdienen mit Native Ads
Follow my blog with Bloglovin

 

Was sind Native Ads?

Wahrscheinlich fragst du dich, wovon ich spreche, wenn du “online Geld verdienen mit Native Ads” liest.

Native Ads sind Werbeanzeigen, die auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen sind. Oft sieht man diese zum Beispiel auf Nachrichtenseiten, wo sie sich getarnt als Artikel zwischen den echten Nachrichtenartikeln verstecken.

Das wird heutzutage gemacht, weil Internet-User eine sogenannte “Banner Blindness” (“Banner-Blindheit”) entwickelt haben, also offensichtliche Werbung einfach ausblenden.

Native Ads hingegen haben eine vergleichsweise hohe Click-Through-Rate. Das bedeutet, dass viele Leute, die die Anzeige sehen, sie auch tatsächlich anklicken. Sie nehmen sie nämlich nicht direkt als Werbung wahr, und die Anzeige erscheint ihnen vertrauenswürdiger, da sie bereits der Nachrichtenseite, auf der sie sich befinden, vertrauen.

Native Ads machen sich außerdem den Traffic zunutze, der sich bereits auf diesen Nachrichtenseiten befindet – viel mehr als auf anderen Seiten, auf denen man “normale” Werbeanzeigen schalten würde.

Im unteren Bereich des Bildes im Abschnitt “Paid Content” siehst du Beispiele für Native Ads.

 

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

Da sich die Native Ad meist auf einer Nachrichtenseite befindet, ist die Pre-sell Page, also die Seite, auf die der Nutzer nach Klick auf die Anzeige und vor dem Angebot gelangt, auch wie ein Nachrichtenartikel gestaltet:
So geht online Geld verdienen mit Native Ads

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

Klickt der Nutzer dann auf einen Link oder einen Button auf der Pre-sell Page, in diesem Fall auf einen der beiden orangen Buttons, gelangt er zur eigentlichen Angebotsseite:

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

Wie geht online Geld verdienen mit Native Ads?

Auch bei dieser Strategie wollen wir uns ansehen, wie es andere Leute erfolgreich machen, und uns an deren Methoden orientieren (nicht kopieren).

Diese Strategie ist eine bestimmte Art von Affiliate Marketing. Online Geld verdienen mit Native Ads funktioniert so, dass man Geld für die Werbeanzeigen ausgibt, aber mehr als seine Werbekosten wieder reinholt. Wenn man es richtig angeht, kann man quasi beliebig viel in Werbeanzeigen investieren und trotzdem Profit daraus schlagen.

Der YouTuber Liam James Kay berichtet, wie er mit dieser Methode 110.000 USD investiert hat und dafür 150.000 USD zurück erhalten hat. Jedoch lässt sich das auch auf kleine Dimensionen übertragen und funktioniert genauso mit beispielsweise 500 USD/EUR Startkapital. Obwohl man viel in Werbung investiert, erzielt man immer noch einen viel größeren Gewinn als beispielsweise bei den meisten Aktieninvestitionen – und es ist “ziemlich passiv”.

Der Prozess funktioniert so, dass ein User auf eine Werbeanzeige klickt (auf eine Native Ad) und dadurch auf eine bestimmte Art von Pre-sell Page gelenkt wird. Auf dieser Pre-sell Page befindet sich wiederum ein Link, über den er zum eigentlichen Angebot gelangt.

Im weiteren Verlauf erkläre ich euch im Detail, wie ihr die Schritte Kundengewinnung, Gestaltung der Pre-sell Page und Gestaltung des Angebots schnell & erfolgreich meistern könnt. So kommt ihr eurem Ziel online Geld verdienen mit Native Ads Schritt für Schritt näher.

 

In 5 Schritten online Geld verdienen mit Native Ads

Schritt 1 – Funktionierende Anzeigen finden

Weil wir im Vorhinein nicht wissen können, welche Produkte, Anzeigen, Pre-sell Pages & Angebotsseiten gut konvertieren, empfiehlt es sich wie bei vielen anderen Strategien, sich daran zu orientieren, was bei anderen Leuten bereits funktioniert.

Wie lässt sich das herausfinden?

Es ist nicht damit getan, sich andere Werbeanzeigen anzusehen und diese nachzubauen. Denn nur, weil du auf einer Seite Anzeigen siehst, bedeutet das noch nicht, dass diese auch gewinnbringend sind.

Zum Glück gibt es für diesen Zweck extra Spy-Tools (“Spionage-Tools”) für Affiliate Marketer. Das bekannteste und auch eines der günstigsten nennt sich Anstrex und bietet alles, was man braucht. Es bündelt sämtliche Native Ads von verschiedenen Websites in einer riesigen Datenbank und analysiert, welche davon am besten fruchten.

Dein erster Schritt sollte also sein, sich für ein Spy-Tool zu entscheiden. Auf dieser Website erkläre ich dir den Schritt-für-Schritt-Ablauf anhand von Anstrex.

Lasse dir auf Anstrex über den Schieberegler oben links anzeigen, welche Ads schon eine gewisse Zeit lang aktiv sind, zum Beispiel 3 Wochen oder länger (siehe Bild). Denn daran kannst du erkennen, ob sie erfolgreich sind oder nicht. Wähle auch die richtige Sprache und ein Ad Network aus – Taboola ist zum Beispiel ein beliebtes.

 

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

Unter den Ergebnissen, die dir nun angezeigt werden, befinden sich auch Anzeigen von den Unternehmen selbst.

Es lässt sich jedoch ziemlich leicht erkennen, wenn es sich um ein Affiliate-Produkt handelt, zum Beispiel wenn man Ads für Smartwatches oder andere Gadgets sieht und man über die Links nicht direkt zum Hersteller gelangt. Schaue dir diese Anzeigen für Affiliate-Produkte genauer an, die anderen kannst du ignorieren.

Schritt 2 – Sich für ein Produkt entscheiden

Da du nun weißt, welche Anzeigen so gut laufen, dass sie länger aktiv gelassen werden (es muss sich also finanziell für die Person lohnen), kannst du dir diese genauer ansehen, um später Anzeige, Pre-sell Page sowie Angebotsseite nachbauen zu können.

Fällt dir ein bestimmtes Produkt öfter ins Auge (z. B. Smartwatches), dann ist das ein Indikator dafür, dass dieses Produkt beliebt bei Affiliate Marketern ist und du guten Gewissens auch diese Richtung einschlagen kannst. Entscheide dich auf diese Weise für eine Produktkategorie. Filtere nun auf Anstrex oben rechts unter “Search” (Suche) nach deiner auserwählten Produktkategorie (gib also z. B. “Smartwatches” ein).

Nun werden dir funktionierende Anzeigen für funktionierende Produkte aufgelistet. Suche dir eine der nun angezeigten Ads heraus und klicke sie an. Dadurch kannst du sehen, über welches Affiliate-Netzwerk dieses Produkt promoted wird. Registriere dich bei diesem Affiliate-Netzwerk, um dasselbe Produkt promoten zu können und deinen Affiliate-Link zu erhalten.

Lässt sich das Affiliate-Netzwerk nicht auf Anhieb erkennen, kannst du auch auf Seiten wie Offervault gehen und nach dem Produkt suchen. Dort wird dir angezeigt, über welches Affiliate-Netzwerk du ein bestimmtes Produkt promoten kannst, um dich dann dort registrieren zu können.

 

Schritt 3 – Die Anzeige nachbauen

Auch bei diesem Schritt ist uns Anstrex eine große Hilfe. Gib über die Suchfunktion das Produkt ein, für das du dich entschieden hast. Sieh dir an, welche Art von Fotos dir am häufigsten ins Auge springen – diese Fotos funktionieren anscheinend gut!

Mache dann auf einer Anzeige, die ein häufig verwendetes Foto enthält, einen Rechtsklick auf das Foto und klicke auf “In Google nach dem Bild suchen”. Google zeigt dir dieses Foto dann an und du kannst es dir mit einem Rechtsklick lokal abspeichern.

Wiederhole diesen Schritt, bis du 5 unterschiedliche Fotos zu deinem Produkt abgespeichert hast, um verschiedene Bilder durchtesten zu können. Denn bei Werbeanzeigen muss immer erst getestet werden, was am besten funktioniert, da man das vorher nie sagen kann.

Sieh dir auf Anstrex nun die Texte (Headlines) auf den Werbeanzeigen an. Suche dir zwei Headlines heraus und formuliere sie leicht um. Speichere den Text in einem Textbearbeitungsprogramm auf deinem PC ab. Nun hast du 5 Bilder und 2 Headlines parat, die du später auf deiner Anzeige durchtesten kannst.

Schritt 4 – Die Pre-sell Page nachbauen

Um eine funktionierende Pre-sell Page zu erstellen, gibt es einen ziemlich einfachen Trick, der dir viel Zeit spart:

  • Gehe zurück zu Anstrex auf die Werbeanzeige, an der du dich in Schritt 2 orientiert hast.

  • Klicke dich durch bis zur Pre-sell Page dieser Anzeige.

  • Mit ein paar Klicks kannst du die komplette Pre-sell Page der Anzeige nachbauen lassen, und zwar mit Landerbolt! Landerbolt kopiert dir die Seite mit nur einem Klick, sodass du sie nur noch in Landerbolts “Visual Editor” abändern musst. Wow – das spart dir viele, viele Stunden Arbeit!

  • Ändere nun die Texte auf der Website ab.

  • Das Bild, das bereits auf der Seite vorhanden ist, funktioniert wahrscheinlich gut, daher solltest du dasselbe Bild verwenden.

Schritt 5 – Alles in einem Tool zusammenfügen

Nun hast du bereits Bilder & Texte für deine Werbeanzeigen zusammen, sowie eine Pre-sell Page. Da es bei dieser Strategie essenziell ist, verschiedene Anzeigenvariationen sowie Pre-sell Pages durchzutesten, brauchst du auch hierfür ein Tool, welches dir das Durchtesten ermöglicht und dir sagt, was gut ankommt.

Denke daran, dass es immer eine schlechte Idee ist, sich bei Werbeanzeigen auf sein Gefühl zu verlassen. Auch die erfahrensten Online-Marketing-Experten testen verschiedene Anzeigen durch, bis sie herausgefunden haben, was am besten konvertiert. Mit dem umfassenden All-in-one-Tracking-Tool Voluum kannst du genau das für alle deine Anzeigenkombinationen tun:

 

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

So geht online Geld verdienen mit Native Ads

Ein zusätzlicher Vorteil von Voluum ist, dass du direkt von Voluum aus Anzeigen schalten kannst, ohne dich bei all den verschiedenen Affiliate-Netzwerken einzeln registrieren zu müssen. Außerdem kannst du deine Pre-sell Page sowie deine Angebotsseite im Bereich “Tracker” integrieren, hast also alles auf ein und derselben Plattform im Überblick.

Im Folgenden erkläre ich dir, wie du dir in Voluum mithilfe von Anstrex deine Anzeigen, Pre-sell Pages sowie Angebotsseiten erfolgreich einrichtest:

  1. Gehe in Voluum in den Bereich “Tracker”.

  2. Füge dein Affiliate Network hinzu, über das das Produkt promoted wird.

  3. Deine Pre-sell Page fügst du unter “Landing” -> “New Lander” hinzu (bei “Landing URL”).

  4. Gib deiner Pre-Sell Page auch einen Namen.

  5. Unter “Click URL” bei “New Lander” findest du den Link, den du auf deiner Pre-sell Page hinter all den Buttons einfügen musst, die zur Angebotsseite führen. In Landerbolt geht auch das mit einem einfachen Mausklick über die Schaltfläche “Link Replacer”.

  6. Füge als Nächstes unter “Offers” -> “New Offer” dein Angebot hinzu. Unter “Offer URL” fügst du deinen Affiliate-Link hinzu, den du von deinem Affiliate-Netzwerk erhalten hast. Wähle im selben Fenster auch das Affiliate-Netzwerk aus.

  7. Für das Conversion Tracking erhältst du im selben Fenster deine “Postback URL”, die du dir kopieren und bei deinem Affiliate-Netzwerk unter “Postback URL” einfügen kannst. Dies dient dazu, zu tracken, woher deine Conversions kommen.

  8. Um nun alle Schritte miteinander zu verbinden, musst du im Bereich “Tracker von Voluum einen “Flow” erstellen. Klicke auf “New Path” und gib ihm einen Namen. Wähle unter “Path Destination” “Landers & Offers” aus. Wähle dann unter “Landers” deine Landing Page (= Pre-sell Page) aus. Wähle danach dein Angebot unter “Offers” aus. Zu Testzwecken kannst du an dieser Stelle auch weitere “Landers” und/oder “Offers” hinzufügen und diese durchrotieren lassen.

  9. Nun verlassen wir in Voluum den Bereich “Tracker” und gehen zum “DSB Planning Tool”. Klicke auf “New DSB Campaign” und dann auf “Native”.

  10. Wähle das Ad Network aus, auf dem du deine Anzeige laufen lassen möchtest. Wenn du nicht weißt, für welches Ad Network du dich entscheiden sollst, kannst du dich auch an dem orientieren, was dir auf Anstrex für die gut laufenden Werbeanzeigen angezeigt wurde. Wähle danach den “Flow” aus, den du eben erstellt hast. Unter “Brand Domain” gibst du die Website des Herstellers an.

  11. Wähle im nächsten Schritt die Länder aus, in denen die Anzeige gezeigt werden soll, sowie den Gerätetyp.

  12. Im darauffolgenden Schritt kannst du den Betrag eingeben, den du für 1000 Impressions ausgeben möchtest, sowie dein Gesamt-Budget. Es liegt also an dir, welchen Betrag du aufwenden möchtest. Denke daran: Anfangs befindest du dich noch in der Testphase, es ist also unsicher investiertes Geld. Nach einer Zeit von ca. 2-3 Wochen, wenn du herausgefunden hast, welche deiner Anzeigen und Pre-sell Pages gut konvertieren, ist es gut investiertes Geld, das du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit Profit zurückbekommst.

  13. Im darauffolgenden Schritt erstellst du die Werbeanzeige in Voluum (hier “Creative” genannt). Wähle das 1. Bild und die 1. Headline aus, die du testen möchtest. Wenn du deine Headlines erstellst, kannst du auch Tags verwenden, die sich je nach Gegebenheit automatisch ändern. Das bedeutet konkret: Wenn du in deiner Headline anstatt “Deutschland” das Tag {country} verwendest, setzt das Programm in Deutschland das Land Deutschland ein, in Österreich jedoch “Österreich”. Dadurch kannst du gleich mehrere Länder mit deiner Anzeige ansprechen.

  14. Gib dann noch unter “Displayed Brand Name” den Namen ein, der dem Nutzer/Interessent angezeigt werden soll – denke dir also einen fiktiven Namen aus. Solltest du z. B. eine Smartwatch promoten, wäre also ein Name mit “Tech” passend.

  15. Definiere danach den Text für den CTA-Button (z. B. “Erfahre mehr”).

  16. Nach einem Klick auf “Create” ist die Anzeige erstellt. Den Abschnitt “Optimization” kannst du fürs Erste überspringen und einfach auf “Save” klicken.

  17. Geschafft! Sehr gut! Nun hast du deine Anzeige, deine Pre-sell Page sowie dein Angebot erstellt, miteinander verbunden und freigegeben. Sobald die Anzeige von Voluum genehmigt (“approved”) wurde, ist sie live!

  18. Doch deine Arbeit ist hiermit nicht vorbei. Denke daran, im Nachgang zu beobachten, welches Bild/welcher Text deiner Anzeige und ggf. welche deiner Pre-sell Pages (solltest du mehrere haben) am besten funktionieren. Alles, was nicht funktioniert, wird aussortiert, sodass es dich nicht noch weiter Geld kostet!

Geschafft! Nun hast du erfolgreich eine Native-Ads-Kampagne erstellt. Ich wünsche dir viel Erfolgt damit! Sieh dir auch meine anderen Strategien an.

 

 

Du befindest dich gerade auf der Seite “Online Geld verdienen mit Native Ads”.

In den letzten Jahren habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema "online Geld verdienen" beschäftigt. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, alle meine Erfahrungen und Erkenntnisse in diesem Blog festzuhalten und alle Leser an meinem Fortschritt teilhaben zu lassen.

#

Comments are closed