online Geld verdienen passiv seriös und schnell
Follow my blog with Bloglovin

 

Das Thema „online Geld verdienen“ wird von Tag zu Tag wichtiger. Nicht nur durch die aktuelle Pandemie, auch durch die Tatsache, dass es heutzutage immer mehr Möglichkeiten gibt und Kinder von Klein auf mit dem Internet und Technik aufwachsen, möchten mehr und mehr Menschen ihre Brötchen (oder auch mehr) online verdienen.

Bevor wir darüber sprechen, wie man am besten online Geld verdienen kann, sollten wir erst einmal ein paar grundlegende Dinge klären. Was ist in diesem Beitrag überhaupt mit „passiv“, „seriös“ oder „schnell“ gemeint?

 

Was bedeutet „passiv“ online Geld verdienen?

Passiv Geld verdienen“ – hört sich toll an! Den meisten ist jedoch nicht klar, dass passives Einkommen, wie man es sich im Online-Bereich vorstellt, selten so wirklich passiv ist.

Richtig passives Einkommen kann man in den meisten Fällen nur durch Aktien- oder Immobilien-Investitionen erzielen. Hier erhält man nämlich ein Einkommen, für das man nichts tun muss, außer sich zu informieren, eine Investition zu tätigen und Däumchen zu drehen.

Das „passiv online Geld verdienen“, von dem alle sprechen, wird deshalb als „passiv“ bezeichnet, weil man – nach einer anfänglichen Aufbauphase – für vergleichsweise wenig Aufwand vergleichsweise viel Geld erhält. Und das auch, während man gerade nichts dafür tut.

Wahrscheinlich kommen einem als erste Beispiele Bloggen oder YouTuben in den Sinn.

Guess what … Um mit Bloggen oder YouTuben gutes Geld zu verdienen, muss man sich den A… aufreißen. An dieser Stelle will ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Nur so viel:

Bis man gut von YouTube-Einnahmen leben kann, dauert es im Schnitt 200 Videos … Ein 15-Minuten-Video zu filmen und nachzubearbeiten dauert im Schnitt 12 Stunden. „Passiv“ hört sich das für mich nicht an.

Warum ist es dennoch lohnenswert?

Na ja, ganz einfach: Es ist doch immer noch besser, monate- oder jahrelang kaum etwas zu verdienen und hinterher 10.000 EUR pro Video zu bekommen, als sein Leben lang 40 Stunden die Woche zu arbeiten und 70.000 EUR im Jahr zu verdienen, oder?

Warum so viele Leute „passives Geld“ verdienen wollen, ist, weil sich hinter diesen Methoden ein wahnsinniges Potenzial verbirgt, mit relativ wenig Aufwand sehr, sehr viel Geld zu verdienen.

ABER: Egal, wofür man sich entscheidet – sei es Bloggen, YouTuben, Affiliate Marketing, Amazon FBA, etc. … Es bedeutet anfangs jede Menge unbezahlte Arbeit sowie ein gewisses Risiko, dass nichts oder nicht viel dabei herumkommt.

Eigentlich logisch: Wenn es einfach wäre, würde es jeder machen und wäre jeder reich.

Auf der anderen Seite bedeutet es jedoch die Möglichkeit, sich in ein paar Jahren ein Penthouse in NYC leisten zu können – oder schon nach ein paar Monaten das Leben eines digitalen Nomaden, das man sich schon immer erträumt hat.

Was man also vor allem braucht, ist Durchhaltevermögen – aber auch die Motivation und den Mut, sich hinzusetzen, zu informieren und dann wirklich anzufangen.

 

Was bedeutet „seriös“ online Geld verdienen?

Seriös online Geld zu verdienen bedeutet, Einnahmen zu erzielen, ohne …

  • Leute abzuzocken;
  • Leuten falsche Versprechungen zu machen;
  • Leute anzulügen;

Das bedeutet, WENN man etwas verkauft, dann ist sich der Käufer voll und ganz im Klaren darüber, WAS er da kauft und welche Risiken, Vor- und Nachteile und Konsequenzen dieser Kauf für ihn hat.

Das ist bei MANCHEN Network-Marketing-Systemen nicht der Fall (auch genannt MLM-Systeme). Andere wiederum sind vollkommen legitim.

Wenn man den Leuten ausschließlich GUTE Produkte verkauft, bei denen Preis und Leistung in einem gesunden Verhältnis stehen, dann macht man schon mal viel richtig.

 

Was bedeutet „schnell“ online Geld verdienen?

Schnell online Geld verdienen kann man natürlich auch. Das ist dann aber meistens nicht passiv, und die Beträge lassen auch oft zu wünschen übrig.

Hierbei handelt es sich meistens um Dienstleistungen, die man im Netz erbringt und für die man bezahlt wird.

Beispiele für SCHNELLES Geldverdienen im Internet wären Umfragen ausfüllen oder Live-Online-Kurse halten. Auch Plattformen wie fiverr.com sind ein Weg, um schnell online Geld zu verdienen. Dort finden sich Dienstleister aller Art, vom Grafikdesigner bis zum Copywriter. Mehr dazu weiter unten.

Man erhält sein Geld relativ schnell, nachdem man die Arbeit dafür geleistet hat. Es ist jedoch mit einem normalen Stundenlohn zu vergleichen (wenn überhaupt).

Vom Zeitaufwand her ist es oft auch nicht weniger, als wenn man einem Bürojob nachgehen würde (oder nur unmerklich weniger).

Aus den oben beschriebenen Erklärungen lässt sich also schließen,
dass sich „passiv, seriös und schnell“ beißt. 

11 Passive und seriöse Wege, um online Geld zu verdienen

 

Obwohl es meines Wissens nach nicht möglich ist, passiv, seriös und schnell online Geld zu verdienen, gibt es mittlerweile zahlreiche Wege, um passiv und seriös Geld zu verdienen. Dafür geht das Ganze aber nicht sehr schnell.

Wenn man eine der folgenden Strategien verfolgen möchte, muss man seine Arbeit als echtes Business betrachten. Will heißen: viel Zeit, Motivation, Geduld und eventuell (je nach Strategie) auch ein wenig Geld investieren.

 

1. Passiv Online Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing bedeutet, Werbung für Produkte zu machen und für jeden Kauf eine Provision dafür zu erhalten.

Wenn man sich für ein Produkt/mehrere Produkte entschieden hat, die man promoten möchte, erhält man für jedes Produkt einen individuellen Link. Sobald jemand anderes auf diesen Link klickt und das Produkt kauft, erhält man eine Provision. Das Ganze klingt simpel, es ist jedoch kein einfacher Weg, damit „mal eben viel Geld“ zu machen.

Der Vorteil am Affiliate Marketing ist, dass man sich nicht um die Herstellung dieser Produkte und das ganze Drumherum kümmern muss und trotzdem profitieren kann.

Der Nachteil dabei ist jedoch, dass es jeder machen kann und die Konkurrenz groß ist. Außerdem gibt es im Internet viele Spammer, die einfach wild ihre Links verteilen und damit anderen Leuten auf die Nerven gehen. Das wirft ein schlechtes Licht auf alle, die Affiliate Marketing betreiben.

Ein weiterer Nachteil an dieser Methode ist, dass es schwieriger ist, als es scheint, damit ein gutes Einkommen zu erzielen. Denn: oft (nicht immer) sind die Provisionen klein und die eigenen Links werden zu wenig angeklickt. Außerdem machen die meisten den Fehler, das Ganze nicht passiv anzugehen. Wie man es richtig angeht und sich nachhaltig ein passives Einkommen mit Affiliate Marketing aufbaut, erfährst du hier.

 

2. Passiv Online Geld verdienen mit Dropservicing

Dropservicing bedeutet, für eine Dienstleistung bezahlt zu werden, die jemand anderes erbringt. Man nimmt also von einem Kunden einen Auftrag an und unterbeauftragt dann einen anderen Dienstleister, der diesen Auftrag ausführt.

Der Gedanke dahinter ist, dass man dem anderen Dienstleister weniger bezahlt, als man vom Kunden erhält. Man kann es sich in etwa so vorstellen, als hätte man eine Agentur.

Man kann online zum Beispiel Kunden suchen, von denen man Grafikdesign-Aufträge erhält, und diese Aufträge dann von günstigeren Grafikdesignern durchführen lassen.

Möchte man mit Dropservicing online Geld verdienen, funktioniert das am besten, indem man sich eine professionelle Website aufbaut und mit dieser Kunden anzieht.

Da man quasi kaum etwas machen muss, außer die Aufträge an einen Dienstleister und das Ergebnis zurück an den Kunden zu leiten, besteht hier großes Potenzial, mit wenigen Klicks viel Geld zu verdienen. Wie bei allen meiner empfohlenen Strategien jedoch muss man es erst mal so weit schaffen, Kunden für sich zu gewinnen.

Hier erfährst du mehr über Dropservicing.

 

3. Passiv Online Geld verdienen mit Dropshipping

Beim Dropshipping sucht man Kunden für ein Produkt (vs. eine Dienstleistung beim Dropservicing), das man selbst nicht herstellt und auch nicht auf Lager hat. Man kümmert sich als Online-Händler lediglich um die Abwicklung von Bestellungen.

Meistens funktioniert das so, dass man einen Online-Shop aufbaut oder Produkte über bekannte Online-Verkaufsplattformen anbietet. Oft macht es auch Sinn, Werbeanzeigen zu schalten.

Bestellt ein Kunde ein Produkt, dann bestellt man dieses Produkt als „Dropshipper“ beim Hersteller (bzw. Großhändler) und sorgt dafür, dass es von dort aus direkt zum Kunden geschickt wird.

Der Online-Händler kann den Preis für das Produkt selbst bestimmen, den er vom Kunden verlangen möchte. Indem er beim Hersteller oder Großhändler als Dropshipping-Partner in der Regel einen günstigeren Preis zahlt, macht er mit jedem verkauften Produkt einen GEWINN.

Über Plattformen wie Shopify lässt sich dieser Prozess automatisieren und ist somit passiv.

 

4. Passiv Online Geld verdienen mit Native Ads

Native Ads sind Werbeanzeigen, die auf den ersten Blick nicht als solche erkannt werden. Sie fügen sich in die Struktur der Website ein, auf der sie sich befinden. Meistens sind dies Nachrichtenseiten bzw. Seiten mit vielen Artikeln.

Weil die Native Ad aussieht wie ein Artikel, wird sie vom Leser nicht als Werbung wahrgenommen und somit nicht ignoriert.

Beispiel für Native Ads

Auf dem Bild sieht man ein Beispiel für Native Ads, eingebunden in eine Nachrichtenseite

Klickt der Leser dann auf diese Werbeanzeige, wird er auf eine Website weitergeleitet, auf der sich ein Artikel befindet. Der Artikel dreht sich um das Produkt, das mit der Native Ad verkauft werden soll.

Obwohl es eine Werbeanzeige ist, wird dem Leser dies hier erneut vorenthalten. Er soll immer noch denken, dass er einen ganz normalen Artikel liest.

Auf der Seite des Artikels sind jedoch schon Werbeanzeigen zu sehen, die zu dem Produkt leiten. Auch innerhalb oder am Ende des Artikels wird der Leser durch Links auf das Produkt aufmerksam gemacht.

Sowohl die Werbeanzeigen als auch die Links innerhalb des Artikels führen über Affiliate-Links zum Produkt. Derjenige, der die Native Ad geschaltet hat, erhält also für jeden Kauf eine Affiliate-Provision. Daher ist diese Strategie eine Unterform des Affiliate Marketing.

Wie Geld verdienen mit Native Ads geht, liest du hier.

 

5. Passiv Online Geld verdienen mit Blogging

Ja, mit Blogging kann man man wirklich Geld verdienen. Für immer mehr Menschen wird das heutzutage sogar zur Haupteinnahmequelle.

Das Schreiben der Blog-Artikel erfordert zwar viel Arbeit und ist dadurch natürlich nicht passiv. Jedoch sind den Beträgen, die man nach einer gewissen Zeit automatisiert mit seinem Blog erzielen kann, nach oben hin keine Grenzen gesetzt.

Sobald man sich eine gewisse Leserschaft aufgebaut hat, gibt es einige Wege, um mit seinem Blog passiv Einnahmen zu generieren. Davon sind Google Ads die bekannteste Einnahmequelle.

Hier sind 15 Wege aufgelistet, um mit einem Blog Geld zu verdienen.

 

6. Passiv Online Geld verdienen mit Amazon FBA

Bestimmt hast du schon mal von „Amazon FBA“ gehört. Aber was bedeutet das eigentlich? FBA steht für „Fulfillment by Amazon“, also Auftragsabwicklung durch Amazon.

Der Online-Gigant bietet einem die Möglichkeit, sich seine milliardenschwere Plattform zu Nutze zu machen und darauf selbst Produkte anzubieten. Dadurch hat man automatisch Millionen von Kunden an der Hand.

Mit FBA wird einem als Händler auch noch der Schritt der Auftragsabwicklung abgenommen: Amazon kümmert sich um Versand und Logistik und behält sich dafür einen Prozentsatz der Einnahmen ein.

Hat man einmal alles vorbereitet und seine Ware im Amazon-Lager, läuft das Ganze passiv über die Amazon-Plattform ab: Der Kunde bestellt, Amazon verschickt und der Verkäufer macht Gewinn. Für alle Seiten also ein perfekter Deal.

Auch der Verkauf über Amazon FBA erfordert eine Menge Vorbereitung sowie Know-how. Es ist ratsam, nicht einfach irgendwas oder die eigenen Lieblingsprodukte auf Amazon anzubieten. Man sollte erst gründlich recherchieren, für welche Produkte eine Nachfrage besteht UND welche Produkte am rentabelsten sind.

Wie man sich sein Amazon-Business am besten aufbaut, erfährt man hier.

 

7. Passiv Online Geld verdienen mit Amazon KDP

Möchte man sich als Autor verwirklichen oder aus anderen Gründen ein Buch verkaufen, dann hat man es heute so leicht wie nie: Amazon macht es möglich, dass man auf seiner Plattform „Amazon Kindle Direct Publishing“ eigene Texte zum Verkauf anbieten kann. Man muss sie nur hochladen und ein Buchcover hinzufügen.

Für viele ist Amazon KDP eine Plattform, um online passiv Geld zu verdienen. Anstatt sich wochenlang die Mühe zu machen, ein Buch zu schreiben, sourcen viele diesen Prozess aus. Auf Plattformen wie fiverr.com findet man Autoren, die das für einen übernehmen – das muss auch nicht mal unbedingt teuer sein.

Ähnlich wie bei Amazon FBA macht es auch hier Sinn, sich nicht an dem zu orientieren, was einen selbst interessiert. Viel eher sollte man Bücher veröffentlichen, für die es gerade eine gewisse Nachfrage gibt.

Wie man herausfindet, für welche Bücher es eine Nachfrage gibt, und was man sonst noch beachten muss, erfährt man zum Beispiel hier. Wer sich im Englischen nicht so sicher fühlt, kann diesen Beitrag auf www.deepl.com eingeben, um ihn ins Deutsche zu übersetzen.

 

8. Passiv Online Geld verdienen mit YouTuben

Erfolgreiche YouTuber gehören heutzutage zu den wohlhabendsten Menschen der Welt. Jedoch muss man es als YouTuber erst mal an die Spitze schaffen oder zumindest so weit, dass man mit seinen Videos Einnahmen erzielt.

Das kann bei regelmäßigen Uploads (ca. 1x die Woche) zwischen einigen Monaten und ein paar Jahren dauern. Trotzdem besteht die Wahrscheinlichkeit, dass man am Ende für sein Durchhaltevermögen belohnt wird.

Wer eine YouTube-Karriere starten möchte, braucht anfangs auf keinen Fall teures Equipment. Eine gute Handy-Kamera und kostenlose Schnitt-Programme tun es fürs Erste auch.

Man sollte sich jedoch darauf einstellen, viele Aufnahmen machen zu müssen, bis man mit seinem Ergebnis zufrieden ist. Auch das Nachbearbeiten dauert länger, als man denkt: Das kann bei einem 15-Minuten-Video gerne mal 8 Stunden oder länger dauern.

Passiv ist diese Methode deswegen, weil auch, wenn man gerade nicht arbeitet, durch Klicks, Werbeeinnahmen und Produktplatzierungen Geld hereinfließt.

TIPP: Wer sich nicht vor die Kamera traut, muss das auch nicht unbedingt! Viele Erklär-Videos sind zum Beispiel rein mit Grafiken oder PowerPoint-Folien erstellt worden. Trotzdem erhalten sie klicks!

Das ist derzeit übrigens die beste Kamera für YouTube-Anfänger!

 

9. Passiv Online Geld verdienen mit Online-Kursen

Ein weiterer Weg, passiv online Geld zu machen, ist, Online-Kurse zu verkaufen. Das kann man zum Beispiel auf Plattformen wie www.udemy.com.

Der Nachteil dabei ist, dass diese Plattformen sich einen relativ hohen Prozentsatz der Verkaufseinnahmen einbehalten. Dafür ist der Vorteil, dass die meisten Leute auf diesen Plattformen nach Kursen suchen. Die Kunden sind also quasi schon da.

Wenn man keine Plattform nutzen möchte, kann man auch seine eigene Website/seinen eigenen Online-Shop mit Videokursen aufbauen. Diese Website muss man dann natürlich auch selbst vermarkten, was mehr Arbeit und/oder Kapitaleinsatz bedeutet. Dafür muss man aber niemandem einen Teil seiner Einnahmen abdrücken.

Wenn du gut erklären kannst, spricht viel dafür, einen Online-Kurs zu verkaufen. Immerhin ist es ein Weg, über viele Jahre hinweg einen kleinen oder auch größeren Betrag passiv reinzubekommen. Und das, obwohl du dir nur einmal den Aufwand gemacht hast.

Vielleicht gibt es ja ein Thema, mit dem du dich besonders gut auskennst. Wenn dann auch noch die Nachfrage dafür da ist – super! Nutz das aus.

Ob eine Nachfrage für ein Thema besteht, kannst du herausfinden, indem du die Keywords für dieses Thema in ein Keyword Research Tool eingibst. Das Tool verrät dir genau (nicht so ungenau wie der Google Keyword Planner), wie oft diese Keywords und verwandte Begriffe monatlich gesucht werden.

Danach kannst du zum Beispiel auf udemy.com nach Kursen über dein Thema suchen. Wenn es keine oder nur sehr wenige Kurse dazu gibt, dann ist das deine Chance!

 

10. Passiv Online Geld verdienen mit MLM-Strukturen

Multi-Level-Marketing, Network-Marketing oder auch MLM ist ein weiterer Weg, um sich ein passives Einkommen aufzubauen.

MLM bedeutet, dass man selbst Produkte eines Unternehmens verkauft, aber einen „übergeordneten“ Mitarbeiter hat. Dieser übergeordnete Mitarbeiter profitiert von den Einnahmen, die man erzielt.

Man selbst sucht sich auch Mitarbeiter, die Produkte desselben Unternehmens verkaufen. Von deren Einnahmen profitiert man dann selbst, sowie auch der Mitarbeiter, der einem übergeordnet ist. Man kann es sich wie eine Baumstruktur vorstellen.

Auch hier erfordert es jedoch viel Arbeit und Geduld, bis man sich dieses Einkommen aufgebaut hat.

Es sei aber gesagt, dass nicht alle MLM-Systeme seriös sind! Denn viele MLM-Systeme funktionieren so, dass man viel zahlen muss, um überhaupt mitmachen zu dürfen. Hierbei steht oft nicht das Produkt selbst im Vordergrund, sondern die Anforderung, neue Mitglieder mit ins Boot zu holen.

Seriöse Systeme sind darauf ausgelegt, dass du in erster Linie ein HOCHWERTIGES Produkt verkaufst und dir Mitarbeiter suchst, die auch in erster Linie dieselben HOCHWERTIGEN Produkte verkaufen.

Ein Beispiel für ein bekanntes seriöses MLM-System wäre NuSkin.

 

11. Passiv Online Geld verdienen als Influencer

Ja, auch Influencer ist heutzutage wirklich ein Beruf. Warum? Weil es viel Arbeit ist und man potenziell gut davon leben kann.

Ein Influencer ist jemand, der in einem oder mehreren Sozialen Netzwerken viele Follower, also eine große Reichweite, hat. Das wird erreicht durch Content (Inhalt), der für viele Nutzer dieser Sozialen Netzwerke interessant ist. So interessant, dass sie sich ihn regelmäßig ansehen.

Durch seine große Reichweite hat ein Influencer einen Einfluss darauf, was die Leute sehen. Damit kann er, wie der Name schon sagt, auch ein wenig beeinflussen, was sie denken. Die meisten Einnahmen generieren Influencer durch Werbepartnerschaften, was bedeutet, dass sie von Unternehmen für Werbung bezahlt werden.

Das Leben eines Influencers besteht definitiv zu einem großen Teil daraus, Fotos oder Videos zu posten. Dafür muss man der Typ sein und es muss einem Spaß machen. Wenn das nichts für dich ist, versuche besser eine der anderen 10 oben genannten Methoden.

Es ist zwar recht schwer, sich eine so große Reichweite aufzubauen, dass man gut davon leben kann. Jedoch sind, was die Einnahmen angeht, nach oben hin keine Grenzen gesetzt.

Bekannte Influencer sind zum Beispiel Bibi Heinecke oder PewDiePie.

  

Online Geld verdienen seriös und schnell – 4 Wege

Okay, kommen wir nun zu den schnellen, seriösen Wegen, mit denen man im Internet Geld verdienen kann. Mit „schnell“ ist hier gemeint, dass man für etwas, das man tut, spätestens nach 1-2 Monaten bezahlt wird – einmalig. Das bedeutet, dass diese Art, online Geld zu verdienen, nicht passiv ist.

 

1. Online Geld verdienen seriös und schnell mit Umfragen

Zu den beliebtesten Methoden zählt „Umfragen ausfüllen“. Eine bekannte Plattform, über die man das machen kann, nennt sich Swagbucks.

Der Maximalverdienst auf Swagbucks ist 50 EUR/Stunde oder 50 EUR/Umfrage. Und das hört sich doch schon mal ganz gut an! Bedenken, dass man keinerlei Vorkenntnisse braucht, um dort online Geld verdienen zu können.

Jeder, der möchte, kann sich dort anmelden. Der Anmeldeprozess ist schnell und unkompliziert – man kann sich sogar mit Facebook registrieren, wenn man möchte.

Durchschnittlich macht man 30 Umfragen pro Monat, wodurch man auf einen Maximalbetrag von 1500 EUR monatlich kommen kann. Dabei dauert eine Umfrage im Schnitt nur 10 Minuten.

Auf Swagbucks kann man jedoch noch durch andere Arten an Geld gelangen. Die Plattform bezahlt einen nämlich auch für Aktivitäten wie Videos ansehen, im Web surfen, kleine Ratespiele ausfüllen, etc. Eine weitere Plattform, die das anbietet, ist ySense.

Womit wir auch schon zur zweiten Methode kommen, um schnell und seriös online Geld zu verdienen …

Mehr zu Swagbucks erfährst du hier.

 

2. Online Geld verdienen seriös und schnell mit Klicks

Wie unter Punkt 1 schon erwähnt, kann man online auch Geld verdienen, indem man auf Websites bestimmte AKTIVITÄTEN ausführt. Zum Beispiel Videos ansehen, Quizzes beantworten oder etwas anklicken.

Man kann sich auch dafür bezahlen lassen, dass man auf Links in E-Mails klickt. Diese Links führen einen dann zu einer Website, die man für ein paar Sekunden geöffnet lassen muss. Das war es schon, dafür bekommt man Geld. Diese Variante nennt sich „Paidmailer“.

Des Weiteren gibt es noch die Startseitenklicks, für die man bezahlt wird, wenn man im Abstand von einigen Sekunden eine Website aufruft. Auch das ist ein recht einfacher Weg, um sich im Internet etwas dazuzuverdienen.

PTC-Seiten sind auch eine bekannte Verdienstmöglichkeit. PTC bedeutet „Paid to Click“, also „bezahlt um zu klicken“. Das Problem an diesen Seiten ist, dass es viele betrügerische Seiten gibt, die dann am Ende einfach so verschwinden und nicht auszahlen. Es ist also Vorsicht geboten.

 

3. Online Geld verdienen seriös und schnell mit Dienstleistungen

 Es gibt viele Dienstleistungen, die sich komplett von zu Hause aus durchführen lassen.

Wählt man diese Methode, um online Geld zu verdienen, ist es jedoch erforderlich, dass man sich eine (oder mehrere) bestimmte Fähigkeit aneignet, am besten sogar zum Profi wird. Denn am meisten Erfolg (= Geld) hat man immer noch, wenn man Experte in seinem Gebiet ist und eine gute Leistung abliefert. Andernfalls geht man bei der ganzen Konkurrenz unter.

Entweder baut man sich eine Website für seine Dienstleistung auf und vermarktet sich selbst – zum Beispiel als Webdesigner.

Oder man meldet sich auf Plattformen an, zum Beispiel auf www.fiverr.com, und erstellt dort ein Profil als Dienstleistender.

Beide Wege haben ihre Vor- und Nachteile.

Über eine Plattform zu gehen, hat den Vorteil, dass diese täglich von vielen Kunden besucht wird. Dafür gibt es aber den Nachteil, dass die Konkurrenz unheimlich groß ist. Deshalb muss man es erst mal auf die ersten Seiten schaffen, um vom Kunden überhaupt gefunden zu werden, was eine Zeit dauert.

Wählt man den Weg der eigenen Vermarktung, dann muss man ebenso viel Zeit und evtl. auch Werbekosten in Kauf nehmen, bis das Business richtig fliegt. Dafür wirkt man aber professioneller und kann höhere Preise verlangen.

Beispiele für Online-Dienstleistungen wären: Programmieren, Videoschnitt, Grafikdesign, Übersetzen, Texten, Live-Online-Kurse geben, arbeiten als Virtueller Assistent, etc.

 

4. Online Geld verdienen seriös und schnell mit Computerspielen

Wer gerne Computerspiele spielt und bereits erfahrener Spieler ist, für den ist das vielleicht der richtige Weg, um sich ONLINE etwas dazuzuverdienen.

Mit Computerspielen kann man auf zwei Arten Geld verdienen:

Entweder lässt man sich als Spieletester bezahlen. Das bedeutet, dass man Fehler in Spielen sucht – entweder Logik- oder Programmierfehler. Der Stundenlohn hierbei liegt meist jedoch nur zwischen 7 EUR und 15 EUR.

Spieletester kann man entweder über Portale werden, oder man bewirbt sich auf Stellenausschreibungen von Herstellern.

Oder man zahlt auf verschiedenen Portalen einen Einsatz fürs Spielen und versucht, seinen Gegner zu schlagen. Das ist jedoch riskant, da man genau so gut sein Geld einfach verlieren kann. Deswegen ist es auch vergleichbar mit Glücksspiel, und man sollte sich bewusst über das SUCHTPOTENZIAL sein.

 

Fazit

Beim Thema „online Geld verdienen seriös und schnell“ kommt es definitiv darauf an, was für ein Typ du bist und was dir wichtiger ist. Möchtest du lieber schnelles Geld, dann wähle einen der oben genannten schnellen Wege, um online Geld zu verdienen.

Ist es dir wichtiger, dir ein passives Einkommen aufzubauen, dann investiere lieber mehr ENERGIE und ZEIT.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

So oder so ist das Schöne daran, dass es einem heutzutage durch das Internet überhaupt möglich gemacht wird.

 

Meinen kostenlosen PDF-Leitfaden für dein Business erhältst du hier.

 

Du liest gerade den Artikel: „Online Geld verdienen seriös und schnell – 15 Wege“.

 

In den letzten Jahren habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema "online Geld verdienen" beschäftigt. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, alle meine Erfahrungen und Erkenntnisse in diesem Blog festzuhalten und alle Leser an meinem Fortschritt teilhaben zu lassen.

#

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.